Prüfung einmal anders

Hackathons (aus „Hack“ und „Marathon“) bieten genau das richtige Format, mit dem man eine Prüfung praxisorientiert(er) gestalten kann. Sie gelten nicht nur in der Entwicklung von Soft- und Hardware als ein sehr kreatives, innovatives und teambildendes Event.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Cloud Architekturen“ (Professor Dr. Gerd Beneken) an der Hochschule Rosenheim wurde mit der Durchführung der Prüfung in Form eines Hackathons neue Wege beschritten. Das praktische Können der Studierenden wurde so auf sehr effiziente und vor allem in realitätsnaher Art und Weise auf die Probe gestellt. Der allgemeine Prüfungsstress kam damit (sicher) dem einem Projekt anhaftenden „normalen“ Lieferstress gleich.

Die beiden Tage des Hackathon (01./02. Februar 2019) erlebten Studierende der Lehrveranstaltung unter Federführung von Mitarbeitern der Firma white duck, in Kooperation mit Microsoft sehr intensiv. In vier Projekten (siehe Azure Hackathon Website) wurde cloudbasiert entwickelt und getestet.

Hauptthema der Projekte waren Digitalisierung sowie Entwicklungs- und Betriebsinfrastrukturen und deren automatisierte Bereitstellung in der Cloud. Zum einen wurden Werkzeuge für Entwickler und Betreuer von Cloud-Infrastrukturen erstellt bzw. optimiert. Zum anderen ging es um konkrete Anwendungen, wie etwa eine Kühlhausüberwachung oder auch die Überwachung der Luftqualität in Büroräumen. Vorteile dieser modernen Art der Fernüberwachung liegen in der Möglichkeit der Steuerung von Elementen des Internet of Things. Dabei werden kleine virtuelle oder auch physikalische Geräte nicht nur überwacht, sondern können auch cloudbasiert ferngesteuert werden. Vorteil dabei ist, dass das Knowhow des Vorgangs zentral über die Cloud bereitgehalten wird. Damit kann das IoT-Gerät (z.B. in Form eines Temperaturmessers und „-schalters“) als solches eher klein, leicht und günstig ersetzbar gehalten werden. Ein Ausfall eines solchen Gerätes bedeutet damit nicht gleichzeitig den Ausfall der gesamten Steuerungs- oder auch Auswertungslogik.  
Die in den Abschlusspräsentationen vorgestellten Ergebnisse bescheinigen die erfolgreiche Arbeit der Teilnehmer. Ein großer Dank gilt hier auch den Organisatoren von white duck und Microsoft.

White duck Firmengründer Markus Sümmchen, der Hauptdozent der Lehrveranstaltung Andreas Mock (Cloud Solution Architect bei Microsoft) und die zwei Gastdozenten, ebenfalls von der Firma white duck, Andrè Ratzenberger und Daniel Kerschagl sind Absolventen der Fakultät für Informatik. Sie gehören zu den aktiven Partnern der Hochschule Rosenheim bei der Sicherung und Unterstützung praxisnaher Lehre.
Die Firma white duck (Microsoft Partner für die Azure Cloud und DevOps) bietet neben der Übernahme von Lehrtätigkeiten im Team der Hochschule Rosenheim auch immer wieder Veranstaltungen wie diesen Hackathon an. Diese gehören zu den vielen Möglichkeiten, welche die Studierenden für ihr fachliches Knowhow nutzen können.

White duck Firmengründer Markus Sümmchen und Dozent der Lehrveranstaltung Andreas Mock (Cloud Solution Architect bei Microsoft) sind Absolventen der Fakultät für Informatik. Sie gehören zu den aktiven Partnern der Hochschule Rosenheim bei der Sicherung und Unterstützung praxisnaher Lehre.
Die Firma white duck (Microsoft Partner für die Azure Cloud und DevOps) bietet neben der Übernahme von Lehrtätigkeiten im Team der Hochschule Rosenheim auch immer wieder Veranstaltungen wie diesen Hackathon an. Diese gehören zu den vielen Möglichkeiten, welche die Studierenden für ihr fachliches Knowhow nutzen können.

Links:

https://www.th-rosenheim.de/die-hochschule/fakultaeten-institute/fakultaet-fuer-informatik/aktuelles/details/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1925&cHash=fd131f059ddf9b114de3458234fb76aa